Intensives Programm bei der Romfahrt des Lateinkurses 

Perret    28. Mai 2017

Vom 15.-19.Mai 2017 waren wir mit Frau Grötzbach-Block und Herrn Kaminski in der ewigen Stadt. Schon bei unserer Ankunft empfing uns das wunderschöne Wetter Roms. Unser Hotel war trotz seines günstigen Preises sauber und gepflegt. Der spontane Ausspruch „rein, raus, essen“ wurde zum Slogan und Programm unserer Fahrt.

Nach unserem langen Anreisetag starteten wir Dienstag mit einem eher schlichten Frühstück und machten zu Fuß einen Stadtrundgang. Nach dem Vorplatz der Basilica San Giovanni in Laterano mit der ägyptischen Säule gingen wir  zum Kolosseum und dem Forum Romanum, welches wir erst mal nur von außen betrachteten. Wir hatten uns auf diese und andere Themen durch Referate vorbereitet, die zwischendurch gehalten wurden. Nach drei Stunden Freizeit gingen wir gemeinsam zum Pantheon und zum Piazza Navona mit dem berühmten Vierstrombrunnen von Michelangelo. Unser erster Tag endete mit einer Vorstellung eines Straßenkünstlers, der Michael Jackson imitierte.

Am Mittwochmorgen besuchten wir die Papstaudienz im Vatikan und gingen nach einer Stunde Freizeit in die vatikanischen Museen. Nachdem wir Frau Grötzbach-Block für einige Zeit verloren hatten, fanden wir sie vor dem Petersdom wieder und besichtigten diesen zusammen. Jeden Tag beendeten wir mit einem drei-Gänge-Menu in einem Restaurant.

Am Donnerstag fuhren wir nach einer Suche der richtigen Buslinie zu den Katakomben von Domitilla. Die Katakomben waren angenehm kühl und die Führung interessant. Anschließend fuhren wir zum Kolosseum und zum Forum Romanum, das wir diesmal von innen besichtigen konnten. Allerdings war hierzu eine Sicherheitskontrolle nötig, die uns jedoch nicht besonders konsequent vorkam. Am Abend trennte sich die Gruppe und ein Teil besichtigte das Kapitol mit dem Wahrzeichen Roms (Romulus und Remus und die Wölfin) und der Marc-Aurel-Statue. Ein weiteres Highlight war die freiwillige Besichtigung des Trevi-Brunnens.

An unserem letzten Abend fuhren wir zu den Caracalla-Thermen und anschließend mit der Bahn zur Spanischen Treppe. Nach viel Freizeit am Abreisetage machten wir uns auf den gemeinsamen Heimweg und erlebten ein Gewitter über Hamburg im Flieger.

Wir hoffen, dass die folgenden Lateinkurse ebenfalls eine tolle Reise erleben dürfen! Mit unseren noch frischen Erfahrungen bereiten wir dafür Spiele und eine Schnitzeljagd vor.

Text und Bilder: S. Häckelmann (10c) und K. Theunert (10b)