Exkursion nach Hildesheim: Zwei Kirchen und ein Uhu

Freischmidt    15. Juni 2017

Die katholischen Religionskurse der Jahrgänge sieben und acht fuhren am 13.06.2017 mit Frau Grötzbach-Block, Frau Dirscherl und Herrn Tinat nach Hildesheim. Nach einem kurzen Spaziergang erkundeten die Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit einem Fragebogen, den Dom.
Jener Hildesheimer Dom ist eine der ältesten Bischofskirchen Deutschlands, dessen Baugeschichte bis ins 11. Jahrhundert, die Ursprünge sogar bis ins Jahr 815 zurückgehen. Seit 1985 gehören der Dom und St. Michaelis zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im Dom gab es einiges zu entdecken, z.B. den Tausendjährigen Rosenstock, die Christus-Säule und die Bernwards-Tür. Ein besonderes Highlight waren die drei Uhu-Jungen, die im Kreuzgang der Kirche nisten. Sie können noch nicht fliegen, sollen aber nicht in den Dom laufen, so dass wir darauf achten mussten, die Türen geschlossen zu halten. Einen Uhu bekamen wir auch zu Gesicht: Er schnaufte, als hätte er Schnupfen.

Text: Fr. Dirscherl
Fotos: Fr. Dirscherl, Fr. Grötzbach-Block

Weiter ging es zur St. Michaelis Kirche. Besonders beeindruckte hier, dass die zunächst katholische Kirche nach der Reformation evangelisch wurde, die Krypta jedoch bis heute katholisch blieb. Zudem wurde die bemalte Holzdecke bestaunt, die bereits im 13. Jahrhundert entstanden ist. Zum Abschluss besuchten wir den Marktplatz und nach den letzten spannenden Referaten, die von den Schülerinnen und Schülern des siebten Jahrgangs zum Dom, St. Michaelis und den Gebäuden am Marktplatz vorbereitet worden waren, war es Zeit für eine kurze Pause, die dann auch gleich für eine Stärkung genutzt wurde.
Anschließend ging es auch schon zurück zum Bahnhof.

Im Folgenden noch einige Impressionen des Tages: