„Turmbau zu Isernhagen“ –  Gelebte Mobbingprävention der 7. Klassen

Freischmidt    14. Oktober 2017

Neben den bewährten Modulen „Internetführerschein“, „Gesundheit und Entspannung“ sowie Alkoholprävention“ beschäftigten sich alle vier Klassen des 7. Jahrgangs in der diesjährigen Projektwoche erstmals auch jeweils einen Vormittag lang mit dem Thema „Mobbingprävention“.

Unter der fachkundigen Betreuung von Frau Hansen, Herrn Tinat und Frau Bilet – alle drei Mitglieder des schuleigenen MobbingInterventionsTeams (MIT) –  ging es vor allem darum, die Schülerinnen und Schüler für das Thema „Mobbing“ zu sensibilisieren und mit ihnen gemeinsam Handlungsalternativen zu erarbeiten.

Beim Bau von Türmen aus Papierrollen und Pappen lernten sie in Kleingruppen die Bedeutung von „echtem Teamwork“ für den gemeinsamen Erfolg kennen, entwickelten im Rollenspiel Lösungsstrategien zu einem Mobbingfall aus einem kurzen Filmclip und erkannten schließlich ein respektvolles, freundliches Miteinander und eine gute Klassengemeinschaft, in der man sich füreinander einsetzt, sich gegenseitig unterstützt und niemanden ausgrenzt, als wirksamste Mittel gegen Mobbing.

Text und Fotos: M. Hansen, J. Tinat, S. Bilet