Ausstellung zum Reformationsjubiläum in der Bibliothek

Perret    25. Oktober 2017

Luthers Leben im Schuhkarton? Das ist definitiv machbar – bewiesen von Schülerinnen und Schülern aus evangelischen Religionskursen der Klassen 6. Mehrere Kurse aus den Jahrgängen 6, 8, 9, 10, 11 und 12 gestalteten eine Reformationsausstellung, die vom 23.10. bis zum 3.11.2017 in der Schulbibliothek zu sehen ist.

Dort findet man eine lange Reihe von Kartons, in denen Luthers wichtige Lebensstationen mit Hilfe von selbstgebastelten Figuren, Lego- oder Playmobil-Figuren und allerlei Accessoires dargestellt werden. Außerdem gibt es 95 neue Thesen, Luther-Portraits, Informationen über das Jahr 1517, eine Darstellung von Luthers Haltung zu relevanten Themen wie Bildung, aber auch zu den anderen Religionen, denen er im 16. Jahrhundert in Europa begegnete, nämlich Juden und Muslimen. So wenig die Reformation ohne Martin Luther denkbar ist, so war sie natürlich auch eine Bewegung, die von vielen vorangetrieben wurde – daher wird in der Ausstellung beispielhaft ein weiterer wichtiger Reformator, nämlich Philipp Melanchthon, vorgestellt. Wer möchte, kann seinen Koffer durchstöbern und ihn so näher kennenlernen. Auch Frauen waren an der Reformation beteiligt und werden in der vielfältigen Ausstellung gewürdigt, die zu den Öffnungszeiten der Schulbibliothek am Vormittag besucht werden kann.

Fotos und Text: I. Perret