Französisch

paris3_2013paris1_2013Französisch
Das Fach Französisch wird von folgenden Lehrkräften unterrichtet: Frau Bieniek, Frau Bothmann (Elternzeit), Herrn Engelbrecht, Frau Piening (Elternzeit), Frau Spanehl, Frau Suckow.

Französisch-Angebot am Gymnasium Isernhagen
Französisch wird als zweite Fremdsprache ab Jahrgang 6 alternativ zu Latein und Spanisch angeboten.  Das Fach kann bis zum Abitur in Kursen auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau fortgeführt werden. Französisch kann auch als neubeginnende Fremdsprache ab Jahrgang 10 belegt werden.

Das Lehrwerk
paris5_2013In Jahrgang 6 bis 9 arbeiten wir mit dem Lehrwerk „A plus“
aus dem Cornelsen-Verlag.
Die Arbeit in Jahrgang 10 stützt sich auf das Lehrwerk „Découvertes“ und die dazu gehörenden Begleitmaterialien aus dem Klett-Verlag. Über die Arbeit mit dem Lehrbuch hinaus wird in allen Jahrgängen auch mit anderen Medien, wie z.B. Lektüre, Film, Chanson, Bande dessinée u.s.w. gearbeitet. Auch Einblicke in die Zubereitung kulinarischer Köstlichkeiten stehen auf dem Programm.

Schüleraustausch
Die Französisch-Lehrkräfte des Gymnasiums schätzen sich glücklich einen Frankreich-Austausch mit dem Lycée Fresnel in Caen, Normandie, anbieten zu können. Der Austausch wird für Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrgangs jedes zweite Schuljahr angeboten.

Wettbewerbe und Diplome
dt-frzgruppe_in_isernhagenImmer wieder beteiligen sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule, unterstützt durch die Französisch-Lehrkräfte, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen. Schon mehrmals wurden dabei durch originelle und gute Beiträge Preise gewonnen.
Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler im Französisch-Unterricht auf die verschiedenen Niveaus des DELF-Diploms vorbereitet. Es handelt sich um ein am europäischen Referenzrahmen für Fremdsprachen orientiertes Sprachdiplom, das außerschulisch abgenommen wird und somit eine wichtige Zusatzqualifikation bei der Suche nach einem Arbeitsplatz darstellt. Die Teilnahme an der DELF-Prüfung ist fakultativ, erfreut sich  jedoch zunehmender Beliebtheit.

Unsere Delf-Absolventen 2013
delf_2013

Unsere Delf-Absolventen 2012
delf_2012

Unsere Delf-Absolventen 2011
delf_2011

Information zur Fremdsprachenwahl für Schülerinnen und Schüler der  5. Klassen und ihre Eltern

A)    Informationen über den Stellenwert des Französischen

–  Französisch ist eine Weltsprache, die von rund 220 Millionen  Sprechern in über 50 Staaten und abgesehen von Australien in jedem Erdteil als Amts- oder Verkehrssprache benutzt wird. In der UNO bedienen sich ebenso viele Delegationen der französischen wie der englischen Sprache.
–    Französisch spielt in Europa eine bedeutende Rolle. Vier Länder in Europa (Frankreich, Belgien, Luxemburg und die Schweiz) sind ganz oder teilweise französischsprachig; es bestehen besonders enge Beziehungen zwischen der EU und dem französischsprachigen Afrika. Für Deutschland sind die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen mit den französischsprachigen Ländern innerhalb und außerhalb von Europa von ausschlaggebender Bedeutung. Frankreich ist der wichtigste Handelspartner der Bundesrepublik.
–    Französisch ist die Sprache unseres westlichen Nachbarlandes Frankreich; es bestehen heute ganz besonders enge Beziehungen, die sich im Deutsch-Französischen Vertrag von 1963 ausdrücken.
–    Es bestehen zahlreiche Städte- und Schulpartnerschaften mit Frankreich, durch die partnerschaftliche Begegnungen von Schulen, Vereinen, Jugendgruppen usw. zustande kommen. So pflegt Isernhagen regelmäßige Kontakte mit Epinay, das Gymnasium Isernhagen  hat langjährige Kontakte mit dem Lycée Fresnel  in Caen.
–    Frankreich ist zweifellos ein vielfältiges Reiseland, z.B. in kultureller und geographischer Hinsicht (Mittelmeer und Atlantik, Pyrenäen und Alpen).
–    Die französische Literatur und Philosophie spielen eine bedeutende Rolle in der Geschichte der abendländischen Kultur (Einfluss auf das deutsche Geistesleben). Die heutige literarische Produktion in Frankreich ist umfangreich und beachtenswert (Roman, Theater, Film, Chanson).

B)    Das Erlernen der französischen Sprache dient bzw. ermöglicht

–    die Förderung einer gegenseitigen Aufgeschlossenheit und den Abbau von Vorurteilen und Clichévorstellungen durch Einblick in Kultur und Lebensweise des Nachbarlandes
–    dem  Zusammenwachsen von Europa durch Mehrsprachigkeit
–    der Verbesserung der individuellen Berufschancen in vielen Berufen (400.000 Arbeitsplätze in Deutschland hängen vom wirtschaftlichen Austausch mit Frankreich ab; 2700 deutsche Unternehmen sind in Frankreich angesiedelt und 1400 französische in Deutschland )
–    den unmittelbaren Zugang zu französischsprachigen Texten im wissenschaftlichen Bereich, zu französischer Literatur und Philosophie
–    der sinnvollen Freizeitbeschäftigung: Lektüre französischer Zeitungen, Reisen, Pflege von Partnerschaften, französische Chansons, Pflege von Partnerschaften und Freundschaften
–   der Bildung und intellektuellen Schulung durch den Spracherwerb: sorgfältiges Arbeiten, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer, Trainieren des Gedächtnisses und Kombinationsfähigkeit
–    als gute Voraussetzung, um andere romanische Sprachen zu lernen, wie z.B. Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch.

C)     Französisch in der Schule

Französisch ist wie Englisch und Spanisch eine lebende Fremdsprache. Daher ähneln sich die Unterrichtsmethoden und Inhalte, denn die zu erwerbenden Kompetenzen umfassen wie in allen lebenden Fremdsprachen das Hörverstehen, das Leseverstehen, das Sprechen und das Schreiben. An diesen Kompetenzen orientieren sich auch die Aufgabenstellungen in den Klassenarbeiten. Die mündliche Kommunikation spielt im Unterricht eine große Rolle, führt aber immer auch zur schriftlichen. Französisch als romanische Sprache besitzt ein umfangreiches Grammatiksystem, das sich aus dem Lateinischen entwickelt hat und sehr logisch aufgebaut ist. Im Unterricht hat die Grammatik dienende Funktion, sie ist der Kommunikation untergeordnet. Immer wieder gibt es  Schülerinnen und Schüler, die Französisch als zweite Fremdsprache als neue Chance ansehen und für sie eine Vorliebe entwickeln. Dies hängt sicherlich auch mit der vielgerühmten Klangschönheit des Französischen zusammen.
Am Gymnasium Isernhagen haben Schülerinnen und Schüler zurzeit die Möglichkeit, Französisch auch in der Oberstufe auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau bis zum Abitur fortzuführen. Die Kursbildung in der Oberstufe ist abhängig vom Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler. Alternativ kann die Sprache  auch nach Klasse 10 abgeschlossen werden.
Wer am Gymnasium Isernhagen Französisch lernt, hat zudem die Möglichkeit das Delf-Diplom (diplôme d’études en langue française) abzulegen. Die Teilnahme an der Prüfung ist fakultativ. Die Vorbereitung auf die Sprachprüfung erfolgt im Unterricht, die Prüfung selbst wird schulextern von Muttersprachlern abgenommen. Es handelt sich um ein international anerkanntes Französisch-Diplom, das bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz von Vorteil sein kann. Die Teilnahme an den Prüfungen trainiert zudem das Meistern von Prüfungssituationen.
Darüber hinaus pflegt die Fachgruppe Französisch regelmäßig Kontakte mit dem Lycée Fresnel in Caen, Normandie. Für Jahrgang 10, wenn genügend Plätze vorhanden sind,  auch für Jahrgang 9  findet alle 2 Jahre ein Frankreich-Austausch statt. Der Schüleraustausch bietet  durch die direkte Begegnung mit gleichaltrigen Jugendlichen ideale Bedingungen zur Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen. Im Rahmen dieser Austauschfahrt besuchen wir auch Paris. Außerdem vermittelt die Fachgruppe für einzelne interessierte Schülerinnen und Schüler auch längere Auslandsaufenthalte in Caen über das Voltaire Programm und das programme Sauzay.
Seit  am Gymnasium Isernhagen auch Spanisch als zweite lebende Fremdsprache angeboten wird, sind die Lerngruppen in Französisch kleiner geworden, so dass wir zurzeit mit circa 12–16 Kindern pro Lerngruppe ideale Lernbedingungen haben. Die Gruppengröße hängt allerdings vom Wahlverhalten des jeweiligen Jahrgangs bei der Wahl der zweiten Fremdsprache ab.

Schulinterne Arbeitspläne

Die von der Fachschaft beschlossenen Arbeitspläne basieren auf den im Kerncurriculum für das 9-jährige Gymnasium vorgegebenen Kompetenzbereichen und sind abgestimmt auf die eingeführten Lehrwerke.
Arbeitsplan Jahrgang 6
Arbeitsplan Jahrgang 7
Arbeitsplan Jahrgang 8