Mathematik

Mathematik

Am GI wird das Fach Mathematik unterrichtet von:
Herrn Dr. Bauchrowitz
Herrn Brauner
Frau Bieniek
Frau Bode
Frau Dierich
Frau Hoffrogge
Frau Hundeshagen
Frau Petersmann
Frau Rösner (Elternzeit)
Frau Schilling
Frau Schirmer (Fachgruppenleitung)
Frau Stransky
Frau Stüker
Herrn Weigt
Frau Weissleder
Herrn Eickschen

Mathematisches Wissen und Denken sind im Alltag unabdingbar. Durch mathematisches Arbeiten wird abstraktes Denken und Ordnen geübt und es werden Fähigkeiten zum Lösen von Problemen erlernt, wenn Mathematik betrieben wird. Dazu gehören – je nach Themengebiet – viele Aktivitäten: Zeichnen, Denken, Vermuten, Beweisen, Rechnen, Spielen, Experimentieren, Strukturen erkunden, …
Immer wieder lohnt es sich, die Welt durch die „mathematische Brille“ zu sehen und spannende Anwendungen in der realen Welt näher kennenzulernen. So nehmen die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs an einem Matheforscher-Projekt teil, bei dem sie in die Rolle eines Architekten schlüpfen und ein Haus mit entsprechenden Berechnungen planen und anschließend im Modell bauen.

Weitere konkrete Aufgaben, die im Mathematikunterricht bearbeitet werden, sind beispielsweise:

• die Bestimmung der Größe von Wandflächen, um benötigte Farbvolumina oder Anzahlen von Tapetenrollen zu bestimmen (Jg. 6)
• der Vergleich verschiedener Handytarife (Jg. 7)
• die Ermittlung von Wahrscheinlichkeiten bei Glücksspielen (bis hin zur Oberstufe, mit zunehmender Komplexität)
• die optimale Verbindung von Eisenbahngleisen mittels Funktionsanpassung (Jg. 11)
2015_huserausstellung_4
Schüler und Schülerinnen der 5.Klasse präsentieren ihre im Rahmen des Matheforscher-Projekts entworfenen Häuser

Auch die abstrakte, geordnete Welt der Mathematik an sich enthält viel Schönes, das es zu entdecken gilt. So kann die Gültigkeit des Satzes des Pythagoras mittels überraschend unterschiedlicher Beweise gezeigt werden. Und was haben Dreiecke eigentlich mit Kreisen zu tun? Insgesamt ist es Aufgabe des Mathematikunterrichts, die Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler anzuregen, zu unterstützen, zu fördern und nachhaltig zu sichern. So werden in den curricularen Vorgaben die folgenden Kompetenzbereiche unterschieden, die innerhalb der Jahrgänge und über diese hinweg immer wieder aufgegriffen und miteinander verknüpft werden, sodass auf verschiedenen Ebenen ein Lernzuwachs erfolgt:

prozessbezogene Kompetenzbereiche inhaltsbezogene Kompetenzbereiche
• Mathematisch argumentieren • Zahlen und Operationen
• Probleme mathematisch lösen • Größen und Messen
• Mathematisch modellieren • Raum und Form
• Mathematische Darstellungen verwenden • funktionaler Zusammenhang
• mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen • Daten und Zufall
• Kommunizieren

Bezüglich der curricularen Vorgaben sei an dieser Stelle auf die Kerncurricula und Bildungsstandards verwiesen:Sekundarstufe 1: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_gym_mathe_nib.pdf

Gymnasiale Oberstufe: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_mathematik_go_i_2009.pdf

Bildungsstandards: http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2003/2003_12_04-Bildungsstandards-Mathe-Mittleren-SA.pdf

Schuleigene Stoffverteilungspläne

Sekundarstufe 1: Schulcurriculum Mathematik Jg. 5-6, Schulcurriculum Mathematik Jg. 7-8

Anzahl der Wochenstunden und Klassenarbeiten sowie Leistungsbewertung:

Jahrgang 5 6 7 8 9 10
Anzahl der WoStd. 5 4 3 4 3 4
Anzahl der Klassenarbeiten (i.d.R. einstündig) 6 5 4 5 4 4 (die beiden Arbeiten im 2.HJ sind je zweistündig

Im Fach Mathematik werden bei der Bewertung schriftliche Leistungen und sonstige Mitarbeit in der Regel gleich gewichtet. Eine Ausnahme bilden die Halbjahre der Oberstufe, in denen nur eine Klausur geschrieben wird: Hier geht das schriftliche Ergebnis nur zu 40% ein.

Lehrwerk und technische Hilfsmittel

Das am GI eingeführte Lehrwerk ist für alle Jahrgänge die Lehrbuchreihe „Elemente der Mathematik“ aus dem Schroedel-Verlag. Ab Jahrgang 9 wird im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich „Das große Tafelwerk“ von Cornelsen als Formelsammlung verwendet.
Als weiteres Werkzeug wird momentan ab dem 2. Halbjahr in Jahrgang 7 der grafikfähige Taschenrechner fx-9860 GII von Casio (ohne CAS-Funktion) eingesetzt. Außerdem lernen die Schülerinnen und Schüler mit Tabellenkalkulation (z. B. Excel) umzugehen. Mittels Programmen wie „Geogebra“ können dynamische Betrachtungen von funktionalen und geometrischen Zusammenhängen erkundet werden und CAS-Anwendungen erfolgen.

Fordern und Fördern

Neben der steten Bemühung aller Kollegen im Fachunterricht zu differenzieren, ist ein zusätzliches Förderkonzept im Aufbau, um Schülerinnen und Schülern zu helfen, Defizite aufzuarbeiten. Dieses kann derzeit in Jahrgang 9 angeboten werden. In der Mathematik-AG (s. entsprechende Rubrik) können sich besonders interessierte Schülerinnen und Schüler zusätzlichen mathematischen Herausforderungen stellen. Darüber hinaus erfolgen regelmäßig Teilnahmen an:
• dem Känguru-Wettbewerb• der Mathematikolympiade• dem Bundeswettbewerb Mathematik• dem Wettbewerb Mathematik ohne Grenzen• dem Online-Adventskalender „Mathe im Advent“
Im laufenden Schuljahr wird die Fachgruppe erstmals eine regionale Grundschulrunde der „Mathematikolympiade“ ausrichten, bei der die entsprechenden Teilnehmer aus den umliegenden Grundschulen versammelt und ihnen für diese Aufgabenrunde ein sportlich-geselliger Rahmen in unseren Räumlichkeiten geboten wird.
Links zu den Zusatzangeboten:

www.mathe-kaenguru.de

www.mathematik-olympiaden.de

www.mathe-wettbewerbe.de

www.mathematikohnegrenzen.de

www.mathe-im-advent.de/Seiten/Anzeigen/Startseite
Für alle, die mehr über Mathematik als Wissenschaft, ihre Anwendungsgebiete, Historisches oder auch Humorvolles lesen möchten, lohnt sich ein Blick auf die folgenden Seiten:
www.mathematik.de

www.mathe-spass.de