23.05.2015
Wir über uns
Kontakt
Unsere Schule
Terminkalender
Vertretungsplan
Personen
Schulleitung
Lehrkräfte
Sozialpädagoge
Gremien
Schulvorstand
Schülerrat
Schulelternrat
Gesamtkonferenz
Fachkonferenzen
Freunde und Ehemalige
Freundeskreis
GymEx
Willkommen

Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Isernhagen!

Mathe-Känguru 2015

Erfolgreiche Teilnahme beim Känguru-Wettbewerb 2015

Der komplette sechste Jahrgang und einige besonders motivierte Schülerinnen und Schüler des siebten und achten Jahrgangs haben im März beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb der Mathematik mit Freude teilgenommen. Der Känguru-Wettbewerb begeistert Schulen aus aller Welt und besteht aus mathematischen Knobelaufgaben, die Spaß machen und die Mathematik in unserem Alltag zeigen soll. Dabei stehen keine schwierigen Rechenoperationen, sondern logisches Denken, kombinieren und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen im Vordergrund. Als Belohnung für die Teilnahme hat jedes Kind ein kleines Knobelspiel als Preis erhalten.

Einige unserer Schülerinnen und Schüler haben besonderes mathematisches Geschick bewiesen und wurden durch T-Shirts, trickreiche Knobelspiele oder spannende Bücher, welche ihnen durch Frau Bielefeld und Frau Schirmer überreicht wurden, belohnt. Ihre Punktzahlen liegen deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Wir gratulieren Carolin (111,25 Punkte), Paul (105 Punkte), Lea (102,5 Punkte), Kevin (98,75 Punkte), Nico (95 Punkte), Ben (95 Punkte) und Fabian (93,75 Punkte) herzlich zu dieser tollen Leistung.

Text: Frau Schirmer
Foto: Herr Drangmeister
Sri Lanka AG

Besuch des Sri Lanka Botschafters in Isernhagen und Hannover

Vor genau 20 Jahren besuchte die erste Schülergruppe der Sri Lanka AG das Land im Indischen Ozean. In dem Jubiläumsjahr folgte S.E. Botschafter Amunugama einer Einladung durch Bürgermeister Arpad Bogya. Am 30.04.2015 kam der Botschafter zunächst ins Gymnasium Isernhagen, wo er zunächst im Lehrerzimmer über die guten Kontakte und den Wert solcher Begegnungen zwischen jungen Leuten aus Isernhagen und Sri Lanka sprach; anschließend wurde in kleinerem Rahmen auch über die Weiterentwicklung der Kontakte zwischen dem GI und Sri Lanka gesprochen. Bei seinem Rundgang kaufte der Botschafter bei der Schülerfirma SGI diverse Sachen, worüber sich die Mitglieder sehr freuten.

Anschließend ging es ...

weiter unter "mehr lesen".

























Text und Fotos: Herr Möller / Foto 1+2 Herr Drangmeister

Überlebende aus Bergen-Belsen zu Gast

Begegnung mit der Zeitzeugin Sara Atzmon

„Ihr müsst leben!“ mit diesem Auftrag ihres Vaters, der sich tief in die Kinderseele eingebrannt hatte, schaffte es Sara Atzmon, geb. am 27.04.1933 in Hajdunana in Ungarn, der Hölle des Holocaust noch lebendig zu entkommen. Von den Gräueln und Schrecknissen des Kindertransportes nach Auschwitz 1944, der nur durch einen bürokratischen Listenfehler wieder zurück ins Lager Strasshof nach Österreich zurückgeschickt wurde, sowie dem Abtransport in das KZ Bergen-Belsen, wo Sara Atzmon ein halbes Jahr zu überleben versuchte, berichtete die israelische Künstlerin in bewegenden Ausschnitten. Sie kam mit ihrem Mann Uri Atzmon, mit dem sie seit 61 Jahren verheiratet ist, um unseren jungen Schülern der Jahrgänge 9-11 zu vermitteln, was es bedeutet, dem Grauen des Holocaust, der systematischen Vernichtung der Juden, ausgesetzt gewesen zu sein, zu sehen, wie sich die Leichenberge in Bergen-Belsen türmen, die Menschen vor ihren Augen verhungern, der eigene Vater an Auszehrung und Erniedrigung stirbt, insgesamt 60 Familienmitglieder dieses entsetzliche Massenmorden nicht überlebten. Und dennoch: Sara und Uri Atzmon klagen nicht an, sie haben nur einen sehnlichen Wunsch und die dringlichste Bitte an die jungen Menschen, dass sie niemals vergessen mögen, was geschehen ist und dass sie die Erinnerungen wachhalten, um zu verhindern, dass sich diese Unmenschlichkeit wiederholt.

Erschütternde Originaldokumente von der Befreiung des Todeslagers Bergen-Belsen und Bilder der Künstlerin zeigten, welchen unaussprechlichen Leiden Sara Atzmon und mit ihr Millionen anderer Menschen ausgesetzt waren. Sie zeigen aber auch die Kraft des Überlebenswillens, die Wiederentdeckung der inneren Gefühlswelt, die überwinden kann, was in den KZs nicht möglich war. „Im KZ gibt es keine Gefühle. Nur Angst, Angst, Angst und Hunger.“, antwortete Uri Atzmon auf eine Schülerfrage nach den Gefühlen der KZ-Insassen. Und „Trotzdem“ – so heißt die Stiftung zur Wahrung der Werke und des Andenkens der Holocaustüberlebenden, die Sara Atzmon mit ihren Kunstwerken unterstützt- trotzdem war es Sara und Uri Atzmon möglich, den Weg zurück in ein neues Leben in Israel zu finden, eine große Familie zu gründen, durch die ganze Welt zu reisen, um zu berichten, zu malen, zu versöhnen, zu erzählen und daran mitzuwirken, dass wir Nachfolgenden niemals vergessen.

Text: Frau Holzgreve
Foto: Frau Weissleder
Besuch im Erdölmuseum

Chemieunterricht in „Klein-Texas“

Die Klasse 10 c besuchte am vergangenen Freitag das Deutsche
Erdölmuseum in Wietze, das auf der sog. Teufelsinsel, dem Standort der
ersten deutschen Erdölförderung, liegt. Hier informierten sich die Schülerinnen
und Schüler an Originalschauplätzen über die Entstehung von Erdöl,
verschiedene Techniken der Erdölförderung und natürlich schwerpunktmäßig
rund um die Chemie des Erdöls und dessen Bestandteile.
Sehr spannend waren die historischen Bohr- und Fördereinrichtungen, die
auf dem riesigen Freigelände zu besichtigen waren und teilweise sogar noch
in Betrieb gesetzt werden konnten. Die Klasse erfuhr hautnah, dass das Erdöl
in Wietze in Schwerstarbeit auch unter Tage gewonnen wurde, alle haben
den nachgebauten Stollen gesund verlassen.
Das Foto zeigt die Klasse vor der Bohr- und Förderanlage „Mohr 3“.






Text und Foto: Frau Nolden







Weiteres Bild unter "Mehr lesen".
Häuserausstellung der 5.Klassen

Matheforscher präsentieren ihre Häuser

Am Donnerstag, den 16.04.2015 stellten unsere Fünftklässler nach rund vierwöchiger Gruppenarbeit ihre selbst entworfenen und angefertigten Häuser vor. Diese Ausstellung war der Abschluss eines von der Stiftung Rechnen sowie der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung geförderten "Mathe.Forscher"- Projektes, das in den vergangenen zwei Monaten im Rahmen des Mathematikunterrichts durchgeführt wurde. Hierbei bewegten sich die Schüler und Schülerinnen unserer 5.Klassen "auf den Spuren eines Bauingenieurs" und erschlossen sich somit geometrische Themen wie Schrägbilder, Körpernetze sowie Flächen- und Rauminhalte.

Beim Gang durch die Klassenzimmer konnten die Besucher bestaunen, wie die Schüler mit Hilfe dieser mathematischen Kenntnisse, einer Menge Kreativität und beeindruckendem handwerklichen Geschick einen Bogen Wellpappe - der jeder Gruppe als Grundmaterial zur Verfügung gestellt worden war- in ein ganz individuelles Haus verwandelt hatten. Ob Hochhhaus, Schloss, moderner kubischer Bau oder romantisches Landhaus - in dieser kleinen Häuserstadt glich kein Haus dem anderen. Und so hatten es die Jurymitglieder Frau Bielefeld und Herr Drangmeister auch nicht leicht, die drei schönsten Häuser jeder Klasse auszuwählen. Die strahlenden Sieger durften sich jeweils über einen Gutschein für die Eisdiele freuen, den der Freundeskreis des Gymnasiums Isernhagen spendiert hatte.


Weitere Bilder unter "Mehr Lesen".




Text: Frau Bieniek
Fotos: Herr Drangmeister
Anmeldung für das neue Schuljahr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Die Anmeldung der kommenden Fünftklässlerinnen und Fünftklässer am Gymnasium Isernhagen ist an den folgenden Terminen möglich:

Donnerstag, 18.06.2015 (13.00-18.00 Uhr)
und Freitag, 19.06.2015 (13.00-16.00 Uhr).

Bitte bringen Sie die folgenden Unterlagen mit:

Kopien aller Zeugnisse (Halbjahr und Versetzung) des 3. und 4. Schuljahrs
Kopie der Schullaufbahnempfehlung
1 Passfoto, Fahrschüler: 2 Passfotos
3,50 € für das Hausaufgabenheft.

Wir freuen uns auf die neuen Schülerinnen und Schüler!
Lateinkurs im Landesmuseum

Besuch der HighTech Römer Ausstellung am 26.02.2015

Am Donnerstag, d. 26.02.2015 haben wir mit unserem Lateinkurs unter der Leitung von Frau Kuhn-Elskamp und der Begleitung von Herrn Scheffel die HighTech Römer Ausstellung besucht. Da wir uns im Rahmen einer Führung durch eine Museumspädagogin vorab für den Workshop „Römischer Kochkurs“ entschieden hatten, begannen wir mit dem Kochkurs, in dem wir römische Grießknödel (lateinisch: Globi), die wir mit Mohn und Honig überzogen, zubereiteten. Wir haben auch eine römische Knoblauchkäsepastete (lateinisch: Moretum) mit Sellerie, Knoblauch und verschiedenen Gewürzen hergestellt. Natürlich haben wir es uns gutgehen lassen und die leckeren Speisen anschließend verzehrt. (Unsere Empfehlung: Probiert das Rezept einmal selbst aus. Ihr findet es unter "Mehr lesen" unter dieser Nachricht.)

Im Anschluss an den Kochkurs wurden wir durch die Ausstellung geführt. Wir konnten uns zu verschiedenen Themen wie Wasserversorgung, Architektur/Städtebau, Maschinen, Schiffs-/Brückenbau und Reisen informieren und haben die Ergebnisse im Gespräch mit der Museumspädagogin zusammengetragen. Das Interessante war, dass wir an den vielfältigen Stationen ausprobieren konnten, wie die Römer z.B. Brücken bauten, Gewichte hoben, Sklaven auf einer Galeere unter einem Kommando ruderten, die Wasserversorgung funktionierte etc. An den Stationen hingen stets Informationstafeln auf Deutsch, Englisch und Latein. Mir und wahrscheinlich auch allen anderen hat dieser Ausflug sehr gefallen!

Text: R. Elolf, 7a

Rezepte unter "Mehr lesen".
Nachwuchsfestival Musik 21

Klasse 6C beim Nachwuchsfestival Musik 21


Beim siebten Nachwuchsfestival Musik 21 zum Thema „Klang-Körper“ war am letzten Samstag das Gymnasium Isernhagen mit zwei ineinander verzahnten Klang-Raum-Kompositionen am Musik-Theaterhaus in Hannover vertreten. Die Lernenden erfuhren, wie vielseitig Musik ist und wie auch an anderen Schulformen zeitgenössische Musik aus kreativen und spannenden Ideen entstanden ist. Vorangegangen war eine zweimonatige Erarbeitungsphase mit der Theaterpädagogin Gundel Gebauer und dem Musiker Christof Littmann. Die Klangräume „Bett“ und „Ping-Pong“ (Tischtennisplatte) wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst in einem Fragebogen aufgeworfen, während der Einstudierung mit Klängen und Rhythmen gefüllt und zu einer klangvollen Choreografie verdichtet. Bei den komplexen Abläufen, dem Timing und der Präsentation von Gefühlsreihen kam es auf jeden Einzelnen an. Aber auch das Zusammenspiel in Gruppen und der ganzen Klasse war dafür unverzichtbar. Die Aufführung des vom Musikland Niedersachsen und von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung geförderten Projektes erfolgte unter professionellen Bedingungen: mit technischer Bühnenprobe, blendender Belichtung und Programmheft. Besonders lobenswert war, wie die Anwesenden kurzfristige Ausfälle kompensierten und die eingeübte Performance schnell anpassten. Insbesondere das Ende war äußerst effektvoll und sowohl musikalisch als auch szenisch auf den Punkt gebracht. So hat es sich gelohnt, dass die Initiatoren unser Gymnasium als krönenden Abschluss auswählten!


Text und Foto: Herr Kaminski
Ausstellungseröffnung

Kunstkurse zeigen Plakate für das Bauernhausmuseum „Wöhler-Dusche-Hof“

Die Talente von Schülerinnen und Schülern bleiben meistens in der Schule versteckt und damit für die Öffentlichkeit unsichtbar. Das gilt bis zum 10. April allerdings nicht für die Plakate unserer Kunstkurse im 11. und 12. Jahrgang, denn deren Entwürfe sind jetzt im Rathaus in Altwarmbüchen zu sehen.

Im Rahmen einer Vernissage am 19. März eröffnete der Erste Gemeinderat Frank Niemeier die Ausstellung. Frau Dr. Hanslik, Vorsitzende des Museumsvereins, stellte den Wöhler-Dusche-Hof vor und Katharina Mehring aus dem Abiturjahrgang überreichte ihr einen farbigen Fächer von Flyern und Postkarten, das Ergebnis einer intensiven Arbeit an Werbekampagnen für das Museum.

Den Stellenwert der Kunst an unserer Schule betonte Frau Schilling und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Gemeinde, Bauernhausmuseum und Kunstkursen: „Das ist ein Gewinn für alle.“ Die Kunstlehrer, Herr Drangmeister und Herr Schwanke, erläuterten die Ziele der Werbekampagnen, nämlich eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, und bedauerten die Pläne der Landesregierung, den Kunstunterricht zu kürzen, was dazu führen kann, dass Projekte wie das jetzt im Rathaus gezeigte zukünftig nicht mehr möglich sein werden.

Die Besucher konnten zum Schluss einen grünen Punkt unter das Plakat kleben, das ihnen am besten gefallen hat. Viele hätten wegen der attraktiven Entwürfe gern mehrere Punkte vergeben, denn die Auswahl fiel schwer. Das wird auch noch der Museumsverein erfahren, der eine Kampagne in der nächsten Saison gern übernehmen möchte.

Wir danken dem Freundeskreis unserer Schule sowie dem Bauernhausmuseum für die finanzielle Unterstützung, ohne die die Ausstellung nicht möglich gewesen wäre.

Text: Herr Drangmeister
Foto: Frau von Schwerin

Weitere Bilder unter "Mehr lesen".
Sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis

Die Sonnenfinsternis am 20.03.2015 ließ sich bei strahlend blauem Himmel in Isernhagen eindrucksvoll erleben. Einige Klassen gingen mit ihren Lehrern auf den Schulhof und nutzten Teleskope bzw. Sonnenfinsternisbrillen. Das merkwürdige Licht und die sinkenden Temperaturen ließen sich von allen spüren - besonders sicherlich von den leicht bekleideten "Hippies" der Abiturienten-Mottowoche.

Einige Klassen blieben aber auch in den Räumen, schauten - wenn vorhanden - mit Brillen aus dem Fenster. Eine siebte Klasse nutzte den Projektor, um das Sonnenlicht zu bündeln und auf einer auf den Projektor gelegten schwarzen Pappmappe sichtbar zu machen: Die immer schmaler werdende Sichel auf verschiedenen Stellen der Mappe ist nun ein dauerhaftes Souvenir von diesem kosmischen Ereignis.

Foto: Frau von Schwerin
Text: Frau Perret

Für weitere Bilder gehe auf "Mehr lesen".
Kommunalpolitische Tage 2015

Die achten Klassen zu Besuch im Rathaus

An ihrem "Kommunalpolitischen Tag" hat die 8b ebenso wie an anderen Tagen die anderen achten Klassen im Fach Politik einen Ausflug zum Rathaus in Altwarmbüchen gemacht.

Wir haben uns mit Herrn Jorke um 08:30 in der Schule getroffen um dann zusammen mit der Klasse zum Rathaus zu gehen. Zuvor wurden wir in kleine Gruppen unterteilt, um dann die verschiedenen Verwaltungsbereiche im Rathaus zu besichtigen. Nachdem wir unsere Fragen gestellt haben, sind wir erst mal wieder in den Hauptraum zurückgegangen, um eine Pause zu machen. Nach etwa 15 Minuten ging es dann weiter und uns wurden Politiker von verschiedenen Parteien vorgestellt, die wir in etwas größeren Gruppen interviewen konnten. Wir haben verschiedenste Fragen gestellt, die uns über Politiker interessieren z.B. wie viel Zeit man als (Hobby-) Politiker in eine Gemeinde steckt. Die Politiker waren offen und freundlich und haben uns unsere Fragen beantwortet. Außerdem war eine Journalistin da und hat für ihre Zeitung Fotos und Notizen gemacht. Nach der 4. Stunde sind wir dann alle zurückgegangen und der Unterricht ging dann normal weiter. Insgesamt war es ein wirklich schöner Tag und wir haben viele Informationen über Politik bekommen.

Text: J. Vogt, 8b
Foto: Herr Jorke
Fächer
sprachlich-musisch
gesellschaftswiss.
math.-naturwiss.
Sport
Wahlpflichtbereich
AGs
gesellschaftlich
math.-naturwiss.
musisch
sportlich
sprachlich
Informationen
Organisatorisches
Pädagogisches
Rechtliches
Wettbewerbe
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.