Der Schulgarten im Frühjahr

Perret    6. Juni 2020

Im Frühjahr 2020 war die Vorfreude auf die neue Ackersaison riesig. Der Acker wurde noch einmal umgegraben, das im hinteren Bereich wieder durchkommende Schilf wurde sofort abgeschnitten (über die Jahre werden wir es hoffentlich ganz ausrotten) und die Gartengeräte wurden gesäubert und vorbereitet. Auch wurde ein Bepflanzungsplan von der „Ackerdemie“ erstellt, einem Verein, der uns beim Schulgarten unterstützt. Dieser hilft uns bei der Pflanzung vor Ort und bringt die schon vorgezogenen Jungpflanzen mit. In diesem Jahr sollten wir nicht nur die vier Hochbeete beackern können wie 2019, sondern eine vielfach so große Fläche. Aufgrund der Corona-Situation musste die erste Pflanzung allerdings leider ausfallen.

Weiterlesen

Menschenbilder

Perret    15. Mai 2020

In Zeiten des Homeschoolings haben sich die Schüler*innen des Deutsch-LKs von Frau Holzgreve aus dem 12. Jahrgang intensiv mit dem Thema „Menschenbilder im 21. Jahrhundert“ beschäftigt. Wandel und Werte, die Zukunft und neues Denken, Zuversicht oder Angst – alles typisch europäisch? Und ist der Mensch noch zu retten? Wie geht er mit einer Krise um und was geschieht mit seinem Bewusstsein? All dies sind Gedanken, mit welchen sich in den verschiedenen Werken tiefgründig und auf künstlerischer Art auseinandergesetzt wurde. Dabei sei eines gesagt: es besteht noch Hoffnung! 

Text: S. Grautoff

Zur digitalen Ausstellung: Alle Texte zum Menschenbild (23 MB, das Laden dauert etwas)

Wenn der Frühling Hoffnung gibt

Stüker    28. April 2020

„Wie bei Pflanzen der Winter überstanden ist,
so kann bei uns auch bald das Virus überstanden sein.
Und Blüten von Blumen wachsen wieder und gehen wieder auf.
Bei uns kann es wieder neue Hoffnung geben.“

So, wie es Ben ausdrückt, soll uns allen der Frühling in dieser denkwürdigen und herausfordernden Zeit helfen. Für weitere positive Denkanstöße empfehlen wir die Lektüre frischer Frühlingswerke aus dem 6. Jahrgang 😊

Frühlingsgedichte des Religionskurses Jg. 6

Text: Ben, Frau Stüker
Foto: Hr. Weymann

„Me in quarantine“…

Stüker    27. April 2020

… unter diesem Titel haben sich Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 7 bei Frau Dirscherl im Online-Unterricht Gedanken über ihre Situation daheim gemacht:
Me in quarantine (Florine)
The school is closed
The sun is shining
And I think in my mind
What a crazy time
The toilet paper is sold out
The homework is in the cloud
My sister is killing my nerves
That’s what nobody prefers
Let’s stay all together
And enjoy the beautiful weather
Please stay at home
And for not being alone
Make a chat on your phone
Stay healthy!

Weitere Beispiele befinden sich unter folgendem link:
Gedichte-Me-in-quarantine-Auswahl

Politische Praxis hautnah. Kommunalpolitische Tage der achten Klassen

Perret    11. März 2020

Zu den kommunalpolitischen Tagen haben sich die vier achten Klassen etwas Besonderes überlegt: Sie haben eine Ausstellung auf die Beine gestellt. Im Fach Politik-Wirtschaft haben die Schüler*innen Poster zu verschiedenen kommunalpolitischen Themen angefertigt. Die Ausstellungsbesucher haben die Möglichkeit, mit ihren Mobiltelefonen interaktiv Quizfragen zur Ausstellung zu beantworten, die von den Schülern am Eröffnungstag bereits eifrig gelöst wurden.

Eröffnet wurde die Ausstellung von der Schulleiterin Frau Bielefeld und der stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Isernhagen, Frau Hinze. In ihren Beiträgen haben beide Rednerinnen die engagierte Arbeit der Schüler zur Kommunalpolitik gewürdigt. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurde auch ein Film zur Gemeinde Isernhagen gezeigt, der von der Klasse 10d unter Anleitung von Frau Sölter im Kunstunterricht produziert wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Schüler*innen neben den inhaltlichen Grundlagen der Kommunalpolitik auch mit verschiedenen politischen Problemen und Streitfragen der Gemeinde Isernhagen beschäftigt haben, die aktuell diskutiert werden. Ebenso entwickelten verschiedene Arbeitsgruppen Ideen, wie die Gemeinde in der Zukunft aussehen könnte.

Weiterlesen

Erfolg bei der Landesrunde der Mathematik-Olympiade

Stüker    10. März 2020

Mit vielen neuen Eindrücken kehrten Jan aus dem 5. und Janosch aus dem 6. Jahrgang von der Landesrunde der Mathematik-Olympiade Ende Februar aus Göttingen zurück. Ein ganzes Wochenende durften sich die beiden stärksten Mathematiker des Gymnasiums Isernhagen mit anderen Schüler*innen aus Niedersachsen in ihrer Altersklasse messen. Jan schilderte den Ablauf des aufregenden Samstages so: Zunächst mussten die Teilnehmer*innen einchecken und haben ein kleines Frühstück erhalten. Im Anschluss folgte dann eine 180-minütige Klausurphase. Danach gab es Mittagessen und ein kleines Bühnenprogramm mit Mathespielen zum Mitmachen und zuletzt im feierlichen Rahmen die Siegerehrung in einer nahe gelegenen Kirche. Ab 30 Punkten gab es eine Bronze-, ab 35 eine Silber- und ab 38 Punkten eine Goldmedaille. Auch wenn Jan mit 28 Punkten knapp eine Bronzemedaille verpasst hat, so erhielt er für seine Leistung einen der 21 Anerkennungspreise. Bei einer Teilnehmerzahl von insgesamt 219 Schüler*innen können sowohl Jan als auch Janosch stolz sein, dass sie dabei gewesen sind und unsere Schule so würdig vertreten haben.

Fotos: K. Weissleder

Text: B. Stüker

In der Hauptstadt

Stüker    6. März 2020

Am Mittwoch fuhr eine kleine Reisegruppe vom Gymnasium Isernhagen nach Berlin, um den Gastschülern Rakesh und Yuvindu aus Sri Lanka, welche bei Joop und Alexander untergekommen sind, die Hauptstadt zu zeigen.

Vom Hauptbahnhof ging es zunächst zum Kanzleramt und zum Reichstag. Anschließend standen das Brandenburger Tor und das Holocaust Mahnmal auf dem Programm. Daraufhin wurde das Sony-Center und ein Rest-Abschnitt der Mauer am Potsdamer Platz besucht, wonach man sich zum Mittag der Berliner Currywurst mit Kartoffelsalat zuwandte.

Weiterlesen

Tatort Oper

Stüker    7. Februar 2020

Am vierten Tatort Oper Abend stand das Ballett Nijinski von
Marco Goecke auf dem Programm. Das Ballett Nijinski erzählt von dem bedeutenden Tänzer und Choreografen Waslaw Nijinski und zeichnet das Portrait eines Künstlers, dessen Leben von außerordentlicher Begabung sowie seelischer Dunkelheit gekennzeichnet ist. Das Stück berührt dabei Stationen aus Nijinskis Leben und zeigt, wie nah Kunst und Wahnsinn beieinanderliegen. Der talentierte Junge, der behütet von seiner Mutter erste Erfolge feiert, der berühmte Solist, der alle Aufmerksamkeit auf sich zieht und der Wahnsinnige, der hoffnungslos in seiner eigenen Welt versinkt. All diese Aspekte werden tänzerisch verarbeitet, in unterschiedlichen choreografischen Bildern zum Ausdruck gebracht und von F. Chopins Klavierkonzerten sowie C. Debussys „Prélude à l’après-midi d’un faune“ und „Libana Russian“ Lullaby musikalisch untermalt. Mit unglaublicher Kraft und Intensität brachten die Tänzer*innen die unterschiedlichen Emotionen zum Ausdruck und forderten das Publikum auf beeindruckende Weise heraus.

Text und Foto: J. Schaer

Turnier auf hohem Niveau – Jugend trainiert für Olympia: Volleyball

Perret    27. Januar 2020
Unser Team von links nach rechts: Vanessa, Leni, Celina, Carlotta, Lilly, Valerie, Patrizia, Anna 

Unsere Volleyball-Mannschaft weibliche Jugend WKIII aus Jahrgang 8 und 9 fuhr am 27.1.2020 nach Bad Pyrmont um am Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ teilzunehmen. Bereits beim Einspielen der acht teilnehmenden Schulmannschaften zeigte sich, dass das ein tolles Turnier werden würde. Hochmotiviert spielten unsere Schülerinnen, zusätzlich gecoacht von Lilly aus Jahrgang 11,  groß auf. Nach zwei klaren Siegen in der Vorrunde stieß unser Team auf den Finalsieger KGS Salzhemmendorf, die einfach noch besser waren. Als Gruppenzweiter wurde das Spiel um Platz drei ein wahrer Krimi: nach 1:1 in den Sätzen entschied der dritte Rallye Point Satz knapp für das Team aus Hameln. Dennoch fuhren alle sehr zufrieden nach Hause, auch in der schönen Gewissheit, dass in den nächsten Schuljahren noch einige Volleyball-Turniere  anstehen werden. 

Text und Foto: H. Engelbrecht