Projektwoche „at home“

Perret    16. Oktober 2017

Die Schülerinnen und Schüler der Seminarfächer des Jahrgangs 11 blieben in der Projektwoche in  Isernhagen und schrieben in konzentrierter, teilweise auch gemütlich ausgestalteter  Arbeitsatmosphäre an ihren Mini-Facharbeiten in den Seminarfächern mit den Schwerpunkten Kunst, Politik, Englisch und Geschichte beziehungsweise experimentierten im Seminarfach Physik. Tagesausflüge in Richtung Bibliothek (Englisch) oder Hansemuseum Lübeck (Geschichte) standen auch auf dem Programm.

Text und Fotos: I. Perret

 

Kurze Nächte im spannenden London – Jg. 12 in der englischen Hauptstadt

Freischmidt    14. Oktober 2017

Am Piccadilly Circus, vor der Horses-Of-Helios-Statue. Ein großer Dank gebührt Frau Bartos, die
kurzentschlossen mitgefahren ist und somit die Exkursion erst ermöglichte.

In der letzten Woche vor den Herbstferien machten sich der Englisch-Kurs von Herrn Wocken sowie der Kunst-Kurs von Herrn Schwanke – in Begleitung von Frau Bartos – auf nach London. Hin ging es dieses Mal ganz luxuriös mit dem Flugzeug – direkt am Montagmorgen. Das hatte den Vorteil, dass wir anschließend noch den ganzen Tag nutzen konnten.
Nachdem wir unsere Koffer im Hostel abgegeben hatten, ging es auf, Londons umfangreiches Bahn- und Busnetz auf einer kleinen Stadttour zu erkunden.

Generell haben wir in den vier Tagen ein vielfältiges gemeinsames Programm erlebt, allerdings gab es auch jeden Tag genug Freizeit, um shoppen zu gehen oder die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Besichtigt wurden unter anderem einige Museen wie zum Beispiel die weltbekannte „National Gallery“ mit berühmten Werken vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert oder die „Tate Modern“, welche zeitgenössische Kunst ausstellt. Des Weiteren begab sich der Englisch-Kurs auf eine Sherlock-Holmes-Tour durch die Stadt, die unsere Erwartungen allerdings aus verschiedenen Gründen nicht voll erfüllen konnte.
Ein echtes Highlight für viele war hingegen der „Sky Garden“, der sich weniger als „Garden“ doch mehr als leicht begrüntes Hochhaus entpuppte, aus dessen 35. Stock wir eine grandiose Sicht über ganz London genießen durften.
Natürlich wurden aber auch die bekannten Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, Tower Bridge, Buckingham Palace, Piccadilly Circus uvm. nicht ausgelassen.

Schlussendlich mussten wir am Freitag um 3 Uhr (morgens!!!) wieder zum Flughafen zurückkehren; 30 vollkommen übermüdete deutsche Schüler mit ihren Koffern im roten Doppeldeckerbus waren sicherlich ein erheiternder Anblick für alle Menschen, die uns um diese Zeit noch beobachteten.

Alles in allem waren es trotzdem vier wunderschöne, regenfreie (!) Tage, die leider viel zu knapp bemessen waren, um London komplett zu erleben.

Text: Ella Reimann
Bilder: T. Schwanke

Weiterlesen

„Turmbau zu Isernhagen“ –  Gelebte Mobbingprävention der 7. Klassen

Freischmidt    14. Oktober 2017

Neben den bewährten Modulen „Internetführerschein“, „Gesundheit und Entspannung“ sowie Alkoholprävention“ beschäftigten sich alle vier Klassen des 7. Jahrgangs in der diesjährigen Projektwoche erstmals auch jeweils einen Vormittag lang mit dem Thema „Mobbingprävention“.

Unter der fachkundigen Betreuung von Frau Hansen, Herrn Tinat und Frau Bilet – alle drei Mitglieder des schuleigenen MobbingInterventionsTeams (MIT) –  ging es vor allem darum, die Schülerinnen und Schüler für das Thema „Mobbing“ zu sensibilisieren und mit ihnen gemeinsam Handlungsalternativen zu erarbeiten.

Beim Bau von Türmen aus Papierrollen und Pappen lernten sie in Kleingruppen die Bedeutung von „echtem Teamwork“ für den gemeinsamen Erfolg kennen, entwickelten im Rollenspiel Lösungsstrategien zu einem Mobbingfall aus einem kurzen Filmclip und erkannten schließlich ein respektvolles, freundliches Miteinander und eine gute Klassengemeinschaft, in der man sich füreinander einsetzt, sich gegenseitig unterstützt und niemanden ausgrenzt, als wirksamste Mittel gegen Mobbing.

Text und Fotos: M. Hansen, J. Tinat, S. Bilet

Weiterlesen

Seminarfach Pol-Wi in „Mainhattan“

Freischmidt    13. Oktober 2017

Das Bild zeigt den Seminarfachkurs Pol-Wi in Begleitung von Frau Nolden und Herrn Albach abends auf dem Maintower in Frankfurt. Die Stadt bot uns viele spannende, wirtschaftlich und historisch-kulturell relevante Ziele.
So gehörten Besuche von Bundesbank, interaktivem Geldmuseum, Deutscher Börse, Handelssaal der Deutschen Börse, dem Deutschem Aktieninstitut, Paulskirche und Dom zu unserem reich gefüllten Programm.
De Ausstellung „Making Heimat“, ein Selfie-Marathon durch die Angebote am Museumsufer / Mainufer oder der Blick über unseren „Fachhorizont“ auf der naturwissenschaftlichen EXPERIMINTA schafften zudem eine tolle Abwechslung zu den fachbezogenen Terminen in Frankfurt.
Selbstverständlich bot uns die deutsche Bankenmetropole daneben aber natürlich auch zahllose Gruppenaktivitäten, wie Bowling oder den „hessischen Abend“…
Eine insgesamt gelungene Fahrt mit vielen spannenden Eindrücken und prägenden Erlebnissen für unseren Kurs.

Bilder und Text: Lotta Kruse

Klassenfahrt der 8a und 8b nach Lübeck

Freischmidt    3. Oktober 2017

Vom 25. bis zum 28.09. besuchten die Klassen 8a und 8b in Begleitung von Frau Mielke, Herrn Ugur, Herrn Weymann und Herrn Freischmidt die altehrwürdige Stadt Lübeck.
Nach einer reibungslosen Hinfahrt starteten die Schülerinnen und Schüler zu einer spannenden GPS-Rallye, welche sie kreuz und quer durch die mittelalterliche Altstadt von Lübeck führte. Modernes GPS-Navi und knifflige Koordinaten-Berechnung erwiesen sich dabei in Kombination mit anschaulichem Bildmaterial als wesentlich interessanter und herausfordernder für die Schüler als die oft langweiligen Fragebögen zur Erkundung von Städten. Die auf diesem Wege unter Wettkampfbedingungen erschlossene Altstadt wurde dann am Abend noch einmal bei Dunkelheit in Augenschein genommen. Die Schüler wurden in zwei Gruppen von einem historisch verkleideten Nachtwächter im Schein einer Kerze durch die engen Gassen und unterirdischen Gewölbe von Lübeck geführt. Bei eindrucksvoller Atmosphäre erfuhren die Schüler viel über mittelalterliche Foltermethoden, Lübecks Vormachtstellung in der Hanse und die Lebensumstände früherer Stadtbewohner. Die vielen interessierten Fragen der Schüler dokumentierten die besonderen Möglichkeiten außerschulischer Bildung am historischen Lernort eindrucksvoll.
Am zweiten Tag wurde es deutlich actionreicher, denn neben einem Besuch im Holstentormuseum stand eine dreistündige Paddeltour auf der Trave auf dem Programm. Die beiden Klassen paddelten vorbildlich und hatten sich so auch die eine oder andere Stärkung in Form von Keksen oder Weingummi auf den Booten verdient. Niemand fiel ins Wasser und nicht einmal Schuhe wurden nass, sodass den Schülern an dieser Stelle nachträglich eine äußerst konzentrierte und gleichsam lockere Unternehmung bescheinigt werden kann. Dabei spielte es keine Rolle, wie schnell oder langsam gepaddelt wurde – der Spaß stand im Vordergrund und den hatten – die begleitenden Lehrkräfte eingeschlossen – alle Beteiligten.
Der dritte Tag war geprägt von einer knapp 30 km langen Radtour in den gemütlichen Ostseekurort Travemünde. Nach einer lustigen, aber körperlich durchaus fordernden Tour durchs Lübecker Hinterland, wurde in Travemünde das beeindruckende Museumsschiff „Passat“ besichtigt, wo die Schüler viel über die Funktionen eines alten Riesenseglers erfuhren. Bevor es nachmittags dann wieder gen Lübeck ging, blieb natürlich auch noch Zeit für ein leckeres Fischbrötchen am Ostseestrand. Dieses gab den Schülern die nötige Power, um motiviert den Rückweg anzutreten.
Erst auf der Rückfahrt nach Isernhagen öffnete der Lübecker Himmel dann seine Schleusen und rundete die kurze, aber sehr intensive und schöne Fahrt ab. Was gibt es schließlich Besseres als nach drei Tagen stabilen bis sonnigen Wetters im strömenden Regen und bei Gewitter im gemütlichen und warmen Bus nach Hause zu fahren?!

Text: T. Freischmidt
Bilder: C. Mielke, T. Weymann, A. Ugur, T. Freischmidt

Weiterlesen

Demokratie, Drogen, Mediensucht, Selbstverteidigung und Jugendgewalt – wie hängt das zusammen?  

Perret    29. September 2017

Eine vielfältig gestaltete Präventionswoche durchlebte vom 24. bis 29. September der komplette neunte Jahrgang des Gymnasiums Isernhagen.

Die Woche startete mit einem Besuch in der Gedenkstätte Ahlem. Dort lernten die neunten Klassen etwas über die Situation der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus. Über zwei Etagen erstreckte sich eine interessante und besonders aufgebaute Ausstellung. Durch ihre grundlegenden Texte war es sehr interessant und wenn die Schüler wollten, konnten sie durch Schubladen, in denen weitere spannende Informationen enthalten waren, tiefer in die Themen eintauchen. Im Laufe der Veranstaltung mussten die Schüler selbstständig Texte zu bestimmten Bildern herausarbeiten. Auf eine der Fotografien war die vom Brand zerstörte Kastanie zu sehen, welche die Schüler am Ende der Veranstaltung bestaunten. Ebenfalls besichtigte der Jahrgang die Wand der Namen, auf welcher die Opfer dieser Zeit festgehalten sind – ein besonders bewegender Moment, der alle sehr nachdenklich stimmte. Alles in einem war der Tag sehr interessant und lehrreich gestaltet.

Am nächsten Tag empfingen die Jugendlichen die Mitarbeiter vom Projekt Return To Reality. Die Organisation klärte die Schüler über Mediensucht und Interntpornografie auf. Sie legten den Schülern ebenfalls deren Folgen und Gefahren nahe und erklärten ihnen, wie man sich davor schützen kann. Daraufhin wurde die Klasse in zwei Gruppen unterteilt. Die Gruppe der Jungen beschäftigte sich mit den Themen Zocken und Internetpornografie. Die Gruppe der Mädchen befasste sich mit dem Thema Pflege des inneren Gartens. Durch die lockere Einstellung der Leiter war die Stimmung  sehr gelassen, man traute sich, auch pikante Fragen zu stellen. Der Tag war interessant und spannend gestaltet.

Weiterlesen

Angebote der Sri Lanka AG-Schülerfirma

Perret    14. September 2017

Angesichts der 40-Jahrfeier des GIs gibt es bei der Sri Lanka AG-Schülerfirma folgendes Sonderangebot: eine blaue Schultasse mit Schullogo zum halbem Preis: statt 5.- Euro nur 2,50 Euro.

Außerdem bieten wir an aus Sri Lanka:
– Gewürzmischungen je 2,50 Euro
– Cashewnuts natur oder spicy je 2,80 Euro
– neu: kl. Packungen mit 10 Teebeuteln in folgenden Geschmacksrichtungen:
Earl Grey Tea, Green Tea, Cinnamon Tea, Jasmine Tea, Spicy Tea.    je 1,50 Euro
– Muskatnüsse Packung 2,50 Euro
– ganze Vanilleschoten (2) im Glasröhrchen 5,- Euro
– Pfeffer 3,50 Euro
und natürlich unseren Klassiker, den GI-Ceylon Tee 25 Teebeutel  3,80 Euro.

Außerdem haben wir immer Schulhefte mit dem Bild unserer Schule auf Lager 5 Stück für nur 1,- Euro.

Die Sri Lanka AG-Schülerfirma hat ihren Verkaufsstand jeweils donnerstags in der 1. und 2. gr. Pause beim Aquarium in der Pausenhalle aufgebaut. Der Verkaufserlös fließt u.a. auch in die Sri Lanka Hilfsprojekte unserer Schule.

Text: F. Jorke
Foto: I. Perret

„Mitgedacht – mitgemacht“ – zwei Jahre Klimaschutz

Perret    9. September 2017


Die Klimaschutzaktivitäten der Isernhagener Schulen werden über einen Projektzeitraum von drei Jahren seit 2015 von der Klimaschutzagentur der Region Hannover begleitet und jährlich prämiert. Im zweiten Jahr hat unsere Schule erfolgreich an zwei Projekten teilgenommen. Die Prämien wurden am Dienstag, den 05.09.17 im Ratssaal der Gemeinde Isernhagen von Bürgermeister Arpad Bogya überreicht. Der Energierundgang, der von Schülerinnen und Schülern unserer Schule durchgeführt wurde und der Vortrag von Sven Achtermann über den Klimawandel, der in den Unterricht eingebunden wurde, brachte unserer Schule eine Prämie in Höhe von 832€.

Im letzten Projektzeitraum 2017/18 will sich unsere Schule der Mülltrennung annehmen. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Umsetzung. Weitere Informationen zu Klimaschutzprojekten finden sich auf der Website der Gemeinde.

Text: A. Ugur
Fotos: S. Theunert

Weiterlesen

Literarisches Fest

Perret    4. September 2017

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“

Diese Aussage des Philosophen Immanuel Kant aus dem Jahre 1784 bildete den Beginn und den Leitfaden des „Literarischen Festes“, das der Deutsch-Leistungskurs von Frau Holzgreve im Rahmen der Jubiläumsfeier „40 Jahre Gymnasium Isernhagen“ in der Agora der Öffentlichkeit bot und am 19.09.2017 um 19 Uhr am gleichen Ort noch einmal bot.

Der Kurs zeigte über fast zwei Stunden das Ergebnis eines anspruchsvollen, modernen Literaturunterrichts, in dem Texte deutend rezitiert, in Theaterszenen umgesetzt, Musik und moderne Medien integriert wurden. Die Moderation lag in den Händen von Moritz Rehmet, der kenntnisreich die Verbindungen zwischen den Epochen, literarischen Gattungen und Themen herzustellen sowie mit seinem souveränen Charme das Publikum einzubinden wusste. Für die begleitende Musik mit Schlagzeug, Cello und Flügel war der ausgezeichnete Jeremias Heimbach zuständig. Sein häufiger Einsatz war eine wesentliche Ergänzung der Szenen.

Den Auftakt machte Dominik Hopf mit Goethes „Faust“, den er in dem berühmten Monolog jammern und klagen ließ, weil er trotz wissenschaftlicher Forschung die Antwort auf die Frage, „was die Welt im Innersten zusammenhält“, noch nicht gefunden hatte. Zwar deutete der Schüler den alternden Faust etwas eigenwillig, so leidenschaftlich und stürmisch, aber sein Habitus war mitreißend und der heftige Szenenapplaus erfolgte völlig zurecht.

Einen hintergründig-humorvollen Bezug zur aktuellen Machtpolitik lieferte die Projektion der Köpfe im Seitenportrait der Premierministerinnen von England und Schottland auf die Leinwand hinter den Königinnen Elisabeth (Carina Sievers) und Maria Stuart (Sophie Lahmann), die ein von Hass geprägtes Streitgespräch aus dem gleichnamigen Drama Schillers glaubwürdig nachspielten. Das blutrote Kleid Marias sollte wohl schon auf das von der rasenden Elisabeth veranlasste tragische Geschehen verweisen: das Ende Marias auf dem Schafott.

Weiterlesen

Erneuter Sieg beim Beachvolleyball

Perret    4. September 2017

hinten v.l.: M. Paternoga, M. Ottermann, S. von Pander, A. Gehrke        vorn v.l. F. Hopf, D. Hopf

Auch beim 2. vom Nordwestdeutschen Volleyballverband ausgerichteten Quattro Beach Mixed Volleyball Cup am 25.8. in Hannover konnte unser Team einen sensationellen Gesamtsieg einfahren. Obwohl das Niveau noch besser als im Mai war, konnte sich unser Team erneut souverän durchsetzen.

Text und Foto: H. Engelbrecht